Bratwurstbolognese mit Kartoffelstampf

Freitagabend .... ein Hungergefühl machte sich breit, aber da ich nach der Arbeit irgendwie keine Lust mehr zum Einkaufen hatte, musste ich mir mal wieder etwas einfallen lassen. Solche Tage sind gar nicht so schlecht, denn dann werden die Reste, die sich im Laufe der Woche so angesammelt haben, endlich verarbeitet.

Ich hatte noch ein paar gekochte Pellkartoffeln - mein Plan -> Bratkartoffeln! Und dann hatte ich noch 4 rohe Bratwürste - die hätte ich ja einfach so in die Pfanne werfen können, aber das wäre ja viel zu einfach. *g*

Also sollte es Bratwurstbolognese mit Bratkartoffeln geben. Es muss ja nicht immer Pasta sein! Risotto macht man ja auch nicht immer mit Reis (siehe mein Kartoffelrisotto, welches übrigens sehr lecker war!)

Und wer jetzt denkt, das Bratwurstbolognese gar nicht geht ..... schaut Euch doch mal die leckeren Salsicciagerichte aus Italien an *g* - das ist im Grunde genommen auch nichts anderes, es hört sich nur besser an ;-)

Da ich dieses Gericht sozusagen aus dem Handgelenk gekocht habe, gibt's heute nur ein halbes Rezept, da ich die Mengen natürlich nicht abgemessen habe, aber das Nachkochen dürfte für geübte Hobbyköche kein Problem sein. Ein bisschen hiervon und ein bisschen davon, dann geht das schon! :)



Zuerst schneidet Ihr eine Zwiebeln in kleine Würfel. Von den rohen Bratwürsten entfernt Ihr die Haut und zupft die Wurst dann in kleine Stückchen.

Olivenöl in eine Pfanne geben und die Zwiebeln darin glasig andünsten und dann die Bratwurst dazugeben und alles gut anbraten lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Tomatenmark mit Wasser verrühren und in die Pfanne geben. Dann einen Schuss Sahne dazugeben und einkochen lassen.

Jetzt nimmt man ca. 1/4 Liter Weißwein (Rotwein geht auch) und löscht das ganze ab. Mit einer Prise Muskat verfeinern. Jetzt eine Dose gestückelte Tomaten und frische Kräutern nach Wahl (Oregano, Basilikum, Thymian) dazugeben. Alles gut verrühren und mindestens eine Stunde köcheln lassen.

****

Eigentlich sollte es zu dieser Bolognese Bratkartoffeln geben, aber da ich in meiner Verwirrtheit eine falsche Pfanne verwendet habe (so eine wo alles anpappt...) hatte sich das auch erledigt - statt knuspriger Kartoffelstückchen, hatte ich eine Kartoffelchaos in der Pfanne. Was tun? 

Schnell noch ein paar frische Kräuter vom Balkon geholt, diese gehackt und zusammen mit einem Schuss Milch und in die Pfanne gegeben. Pfeffer und Salz noch dazu und dann wird mit einem Breistampfer alles schön zerquetscht und fertig war mein Kartoffelstampf ;-)

****

Man muss sich nur zu helfen wissen ;-)


Kommentare:

  1. "Olivenöl in einer Pfanne glasig andünsten..." Ähem, fehlt da nicht noch eine Zwiebel dazwischen? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Huch! ;) - ich sag ja.. verwirrt ;)

    Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  3. eine gute idee alice! reste-essen find ich auch imemr toll. deine verkochung der bratwürste find ich super!

    AntwortenLöschen
  4. Hola Alice...que rica y sabrosa su receta ..una comida de aprovechamiento con pocos ingredientes se hacen estupendas recetas,abrazos y abrazos,

    AntwortenLöschen