Finale Dahoam! - Ein Gewinneressen?

Ganz München und auch Unterschleißheim steht heut Kopf - Grund dafür ist das heutige Finale Dahoam! Und da sich unsere Jungs heute Abend ziemlich anstrengen müssen, um den Sieg nach Hause zu holen, habe ich heut auch mal auf den Putz gehauen.

Normales Kochen war heute bei mir nicht angesagt, denn vor ein paar Wochen erreichte mich (und auch viele weitere Blogger) eine interessante Email aus dem Hause Metro. Es wurde angefragt, ob wir nicht Lust auf eine Koch-Herausforderung hätten. Die Aufgabe bestand darin eine Auswahl von bereitgestellten Lebensmitteln aus der Metro in einem Essen, oder einem Menü zu verarbeiten. Alle Zutaten sollten dabei zum Einsatz kommen. Es können auch noch weitere Zutaten verwendet werden, die man normalerweise zuhause hat. Hört sich sehr spannend an!

Gestern nach der Arbeit fuhr ich dann in die Münchner Metro Niederlassung um mir meine Wundertüte abzuholen. Ich wurde sehr herzlich von meiner Ansprechpartnerin empfangen und durfte dann eine liebevoll zusammengestellte Weinkiste entgegennehmen.


Die nachfolgenden Zutaten befanden sich in der Kiste, welche zum größten Teil aus dem Fine Food Sortiment der Metro stammen:
  • Pistazienöl
  • Schwarzes Hawaiisalz
  • Roquefortkäse
  • Bananenschalotten
  • Knoblauch
  • Tagliatelle
  • Pak Choi
  • Entenbrust
  • Bier (Astra)
Die meisten Produkte waren mir ja Gott sei Dank irgendwie bekannt, aber bei 2 Sachen musste ich erstmal nachschlagen......


Bananenschalotten? Noch nie gehört.... schmecken die nach Bananen? oder warum heißen die so? Die schmecken eigentlich wie ganz normale Schalotten, haben ihren Namen nur wegen der großen länglichen Form bekommen. Tja man lernt eben nie aus! :-)

Pak Choi? - Ok, gehört hab ich das schon mal, aber gegessen und geschweige denn zubereitet? Nee! Jetzt bin ich schlauer und weiß, dass es ein Verwandter vom Chinakohl ist und häufig in der asiatischen Küche verwendet wird.

Weiter zu Schritt zwei! Wie kombiniere ich denn diese Sachen, so dass etwas Schmackvolles dabei heraus kommt? Gestern Abend rauchte dann mein Kopf und ich versuchte mehrere Varianten für ein tolles Essen zusammenzustellen und nach einigen Stunden stand mein Metro-Menü dann fest. :-)

****

Heute bin ich dann extra früh aufgestanden, da ich noch eine Flasche Öl besorgen musste (ich hab 20 Öle hier, aber kein stinknormales... *hust*). Also fuhr ich ahnungslos in Richtung Kaufland und wunderte mich, warum ich keinen Parkplatz fand. Hab ich was verpasst? Gibt's hier was umsonst? Aber dann war mir alles klar! Direkt neben unserem Kaufland steht ja das Dolce!! Das ist ja das Hotel in dem unsere Jungs immer nächtigen, wenn sie in und um München ein Spiel haben! Hunderte von Fans, Kamerateams, Polizei schaarten sich um den wohlbemerkt leeren Mannschaftsbus des FCB, in der Hoffnung einen Spieler zu Gesicht zu bekommen. Aber da müssen sie wohl noch bis ca. 19 Uhr warten, denn dann macht sich der Bus auf den Weg in die Arena! Ok ich schweife ab... sorry *g* - Ich wollte ja nur eine Flasche Öl!

****

Dann fangen wir mal mit der Vorspeise an, denn ich habe mich für 2 Gerichte entschieden. Dafür wurde der Roquefortkäse, das Bier, die Bananenschalotten und das Pistazienöl verwendet.

****

Schalotten in Bierteig mit Roquefort-Dip



Zuerst habe ich den Dip vorbereitet. Den Roquefortkäse habe ich mit einer Gabel zerdrückt und in eine Schüssel gegeben. Jetzt etwa einen halben Becher Schmand dazugeben und alles gut verrühren. Da ich dieses Essen am Ende mit etwas Pistazienöl verfeinert habe, wanderten noch ein paar gehackte Pistazien mit hinein. Und um das Ganze farblich noch etwas aufzupeppen, wurden noch 4 gewürfelte Kirschtomaten untergerührt. Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Jetzt habe ich einen Bierteig angerührt und die Schalotten wurden geschält und halbiert. Die Hälften in Mehl wälzen und mit Schaschlikspiessen aufspiessen. Inzwischen das Öl zum Frittieren erhitzen.

Die Spieße nun in den Bierteig tunken und dann vorsichtig ins heiße Öl geben und etwa 8 Minuten ausbacken lassen, bis der Teig schön goldgelb ist.

Jetzt kann man die Spieße entweder direkt zum Dippen verwenden, oder man schneidet die Schalotten entzwei und setzt ein Roquefortkäse Topping darauf und beträufelt alles mit etwas Olivenöl!

Was soll ich sagen, die Vorspeise hat ich schon mal vom Hocker gehauen - geschmacklich und auch optisch!


Und dann geht's auch schon weiter mit den 5 übrig gebliebenen Zutaten. Hier habe ich mich für eine leicht asiatisch angehauchtes Gericht entschieden, auch wenn die Tagliatelle hier nicht 100% dazu passen, aber das war nicht weiter schlimm, denn auch mein zweites Experiment glückte und ich bin total happy!

Entenbrust mit Pak Choi und Tagliatelle


Als erstes wurde die Entenbrust gewaschen und trocken getupft. (Backofen kann jetzt schon mal auf 80°C inklusive einer Form oder Platte vorgeheizt werden) Jetzt mit einem scharfen Messer die Haut rautenförmig einschneiden (aufpassen das das Fleisch nicht verletzt wird!). Die Entenbrust wird nun von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz eingerieben. Hier habe ich das schwarze Hawaiisalz verwendet (das färbt ganz schön ab!). Jetzt ein Pfanne ohne Fett erhitzen und die Entenbrust auf der Hautseite 6 Minuten anbraten, danach wenden und nochmals 6 Minuten braten. Anschließend in den Backofen geben und ca. 45 Minuten darin fertig ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Pak Choi waschen und kleinschneiden, 2 Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin andünsten, den Pak Choi dazugeben und alles kurz anbraten. Jetzt einen großen Schuss süße Sojasosse dazugeben und das Gemüse ca. 8 Minuten garen lassen.

Jetzt werden dann noch die Tagliatelle in ca. 6 Minuten al dente gekocht und nach dem Abtropfen zum Pak Choi gegeben. Alles gut durchschwenken.

Nun die Entenbrust aus dem Ofen nehmen und in Scheiben schneiden. Mit den Gemüsenudeln anrichten und geniessen!


WOW! Ich bin echt begeistert und ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich diese Herausforderung so einfach meistern konnte. Gestern Abend war ich mir da nicht so wirklich sicher, ob das alles so passt und vor allem auch schmeckt! 

Vielen herzlichen Dank an das Metro Team, welches diese wirklich tolle Aktion ins Leben gerufen hat. Ich bin total begeistert! Das Pistazienöl und das Salz sind übrigens total klasse, aber da ich ja offiziell nicht in die Metro darf, muss ich mir hier wohl eine Alternative suchen ;-)

****

Hier könnt Ihr übrigens sehen, was die anderen Blogger aus den Zutaten gezaubert haben:
(Liste wird wenn möglich noch ergänzt)

Lunch For One - Bruschetta, Lachs-Schollenröllchen und Rhabarber in Bierteig
Nur das gute Zeugs - Bierbrot, Scholle mit Gedöns Gemüse und Tagliatelle

****

So und jetzt räume ich noch schnell meine Küche auf und dann werde ich unseren Jungs feste die Daumen drücken, auch wenn mir Fußball normalerweise am Allerwertesten vorbeigeht. ;-)

Kommentare:

  1. Kompliment, das sieht beides absolut nach Gewinner aus!!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker. Meine metrokarte hat Manu oder Angela. Frag mal, die kannst bestimmt bekommen.

    AntwortenLöschen
  3. ich find das erste ganz toll, super idee hattest du da.
    bei mir ist das bier mit in der nudelsauce gelandet. hat den roquefort-geschmack allerdings nur noch verstärkt *g*

    von dem ersten da würd ich noch eins nehmen...

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht oberlecker aus - besonders die Pasta mit der Ente hätte ich gern zu Mittag :)

    Dann hattest du ja zumindest ein Highlight am Samstag Abend - wenns schon mit dem Fußball nix war, ich beneide dich um das Pistazienöl - dafür bin ich immer zu geizig.

    -Liebe Grüße,

    ~ Lilly

    AntwortenLöschen
  5. @Barbara: Dankeschön, ich hab mich beim Essen dann auch fast wie eine kleine Gewinnerin gefühlt ;)

    @Christina: Ich bin auf Deinen Post gespannt :-) - ich hoffe es gibt einen? Ich möchte mir ja das Roquefortdrama nicht entgehen lassen *g*

    @Lilly: Vielen lieben Dank! Ich hab auch mal nach dem Pistazienöl gegoogelt, ist schon ziemlich teuer :( und unter normalen Umständen wäre ich wohl auch zu geizig dafür gewesen......

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Rezept, Alice. Ist auf meiner Nachkochliste. Ich habe übrigens gerade eine Zusammenfassung aller bisherigen Ergebnisse der Kochherausforderung veröffentlicht. Siehe hier: http://www.metro-genussblog.de/networks/items/show.33781
    Hoffe, es ist OK, dass ich - damit es besser rüberkommt - das Foto Deines Rezeptes verwendet habe. Ist auch als Deins gekennzeichnet.

    In diesem Sinne einen schönen, genussreichen Resttag

    Carmen

    Carmen Hillebrand
    Social Media Abteilung
    METRO Cash & Carry Deutschland

    AntwortenLöschen