Kleines Resümee zum Jahresende und 1x Funzl-Baguette in groß bitte


Vielleicht bin ich etwas früh mit meinem kleinen Jahresrückblick dran, aber es sind ja nur noch 13 Tage, bevor sich das Jahr 2012 dem Ende zuneigt. Und da ich auch diese Woche zu nix mehr komme, auch nicht mehr zum Kochen, gibt es meine Highlights des Jahres jetzt schon.

Geht es Euch auch so, dass Ihr zum Jahresende irgendwie zu nix Zeit habt? Ich bin dieses Jahr nicht einmal zum Plätzchen backen gekommen *jammer* und dabei hatte ich mir schon so viele leckere Rezepte herausgesucht..... naja was solls. Und die ersehnte Ruhe zum Jahresende ist leider immer noch nicht in Sicht. Am kommenden Wochenende geht es wieder in die Heimat und ich freue mich schon auf den leckeren Langhammerschen Kartoffelsalat, den es an Heiligabend geben wird. Aber am 2. Weihnachtsfeiertag müssen wir dann auch schon wieder zurück nach Bayern, weil ich arbeiten muss..... naja... that's life! Ich darf mich dann erst in der ersten Woche des neuen Jahres etwas ausruhen. Wie schaut es bei Euch aus? Urlaub, oder geht es Euch wie mir?


Jetzt möchte ich Euch aber meine persönlichen Highlights, welche in erster Linie mit dem Blog zu tun haben zeigen, ist auch für mich jetzt ganz interessant, noch einmal zurückzuverfolgen, was ich in den letzten Monaten so getrieben habe.

  • Im Mai kam ich auf die Idee den perfekten Käsekuchen mit Euch zusammen zu suchen und daraus entstand ein phantastisches Blogevent. Dank Euch wurden hier 94 phänomenale Rezepte zusammengetragen. Wahnsinn! Vielen Dank an Euch!

  • Im Sommer durfte ich dann zusammen mit Miriam von Mostarda hinter die Kulissen vom Münchner Kindl schauen, auch das war ein unvergesslicher Tag für mich gewesen und ich habe viel rund um den Senf gelernt. Die Impressionen von diesem Tag könnt Ihr hier noch einmal nachlesen.
  • Ende Juli ging es dann auf eine kleine Reise in den ganz wilden Osten, genauer gesagt nach Bischofswerda. Denn dort lud Frau Kampi zum Geburtstag ein und ein wilder Haufen von Weibern fand sich in diesem idyllischen Dörfchen ein und feierten dort 3 Tage lang ein ausgelassenes Fest. Hier finde ich gerade nicht die richtigen Worte, wie ich dieses Zusammentreffen beschreiben kann, aber der folgende Song lief jedenfalls auf und ab:

  • Im August habe ich auf meiner Facebook-Seite die 1000. Fanmarke geknackt! Danke!
  • Anfang September durfte ich zusammen mit einigen anderen Bloggern auf italienische Schlemmertour gehen und entdeckte in München eine zauberhafte Trattoria. Danke an Barilla für diese außergewöhnliche kulinarische Reise.
  • Und zum Ende des Jahres hin gab es dann noch ein weiteres Highlight im Rahmen eines Events, welches mich nach Hamburg führte. Auch hier habe ich viele meiner Bloggerkollegen kennengelernt und wir hatten einen wundervollen Abend. Und auch das ich hier die Möglichkeit hatte Nelson Müller kennenzulernen war natürlich ganz toll!

Eine Sache die in diesem Beitrag natürlich nicht fehlen darf, ist mein mehrmonatiger Ausflug in die vegane Ernährungsweise. Wer meinen Blog regelmäßig liest hat, konnte diese glaube recht gut nach verfolgen  Es war spannend, es war aufschlussreich und es war auch lecker und ich habe in dieser Zeit auch viel nachgedacht.  Ich habe in diesen Monaten viele neue Menschen kennengelernt, viele haben mich unterstützt, aber es gab auch viele Beleidigungen usw. - aber da stehe ich ja bekanntlicher maßen drüber. Ich habe es auf alle Fälle nicht bereut und habe jetzt für mich den richtigen Weg gefunden, den ich als flexitarisch bezeichne. (Unter dem Tag vegan könnt Ihr hier viele Rezepte und meine Erfahrungen nachlesen).


Das größte Ereignis in diesem Jahr (was meinen Blog in den letzten Monaten auch ein wenig vernachlässigt hat *grins*) war natürlich mein Schatz. Da bleibt das Kochen & Backen natürlich ein bisschen auf der Strecke, aber man muss halt Prioritäten setzen, oder seht Ihr das anders? :)


Aber jetzt gibt's was zum Essen! Und zwar ein Funzl-Baguette!! Was ist das denn schon wieder fragt Ihr Euch - stimmt's? Um dieses Baguette hat sich in meinem Leben schon so einiges gedreht und eigentlich gibt es das auch relativ bei mir zuhause zum Essen, aber im Blog wurde es bis jetzt noch nicht erwähnt. 

Nach meiner Ausbildung im Vogtland habe ich mir ja ziemlich lange Zeit die Nächte in einem Pilspub namens Funzl um die Ohren geschlagen. Wohlbemerkt nicht als Gast, sondern ich stand hinterm Tresen. Es war eine tolle Zeit, die ich nie vergessen werde. In dieser Lokalität gab es eigentlich nur kleine Snacks zum Essen, wie z.B. wirklich sauleckere Käseknacker, oder aber die berühmten Funzl Baguettes!! Nix besonderes, aber super lecker und ruckzuck gemacht und schmeckt komischerweise auch jedem! :)



Ihr braucht dazu eigentlich nur Baguettebrötchen zum Fertigbacken, gekochten Schinken, Edamer Käse, ein paar Scheiben grüne Gurke, Tomätchen und Ketchup.

Die Baguettes werden mit Schinken und Käse belegt und wandern dann in den Backofen - solange bis der Käse so richtig schöne Fäden zieht.

Dann die Tomaten und Gurken darauflegen und alles mit Ketchup übergießen und dann mit dem Baguettedeckel zuklappen. Ich liebe es! :-)


Solche ähnlichen Gerichte wird es bei mir wohl noch bis zum Wochenende geben, denn mein Kühlschrank muss leergemacht werden *grins* und da unter diesen Rezepten wohl kein blogtaugliches mehr dabei sein wird, möchte ich Euch jetzt schon ein wundervolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen! Lasst es krachen!!


Ich freue mich, dass kommende Jahr wieder mit Euch zu verbringen.

Eure Alice

P.S. Auch wenn es hier bis zum neuen Jahr ruhig bleiben wird, werde ich bei Facebook immer mal etwas posten. :-)


1x Hamburg hin und zurück

Genau vor einer Woche machte ich mich schon früh morgens, bei Schneegestöber auf dem Weg zum Münchner Flughafen. Grund dafür war eine exklusive Einladung zur Vorstellung der brandneuen Systemkamera Canon EOS M. Doch es ging bei diesem Event nicht nur um diese Kamera, sondern es ging auch um's Kochen, sonst wäre das für uns Foodblogger ja eher weniger interessant gewesen.


Unter dem Motto "Gifts from the Kitchen" durften wir die Kamera auf Herz und Nieren testen und konnten auch ein vorzügliches 3-Gänge-Menü, welches von Nelson Müller und seiner Crew zubereitet wurde genießen und ablichten. 

Bei Fragen und Problemen zum Umgang mit der Kamera, stand uns den ganzen Abend das komplette Canon-Team hilfreich zur Seite!


Was ich an der Kamera gut finde, ist die Optik und auch die Größe. Sie liegt gut in der Hand und ist nicht so ein Trümmer wie die herkömmlichen Spiegelrefelex-Kameras. Auch die fertigen Fotos können sich sehen lassen, auch bei wenig Licht, konnte man ohne Blitz durchaus sehr gute Bilder schießen. Das Einzige was mich wohl aber vom Kauf dieser Kamera abhalten wird, ist der Preis, denn dieser ist mit ca. EUR 850 doch ziemlich gesalzen und passt sogar nicht in mein Budget. Zu den technischen Details kann ich jetzt persönlich nicht soviel sagen, aber dafür gab es ja jede Menge Technikfreaks vor Ort, die die Einzelheiten wohl auf ihren Blogs wiedergeben werden. (Einzelheiten zu den Teilnehmern am Ende des Beitrages)

Doch nun wieder zurück im kulinarischen Teil des Abends. Es war echt klasse!! Und wo hat man sonst einfach mal so die Möglichkeit mit einem Promikoch in der Küche zu stehen und Small-Talk zu halten.


Für mich war es schon sehr faszinierend was Nelson mit seinen Helferlein so geschaffen hat. Natürlich gab es auch noch weitere helfende Hände aus der Foodbloggerszene, die das Menü entstehen ließen, so z.B. Heike, die liebevoll kleine Kartoffelpüfferchen formte, oder Mel, die vorab die Kartoffeln professionell entkleidete.



Nachfolgende Leckereien wurden dann aufgetischt:

Vorspeise

Variation vom Wildlachs mit Yuzugel und Kefirespuma



Hauptgang

Dreimal Rind mit Wurzelgemüse und Zwiebelconfit



Dessert

Potpourri von der Cru-Virunga-Schokolade und exotischen Früchten


Es war phantastisch, vor allem das Dessert, da hätte ich am liebsten noch 2 weitere Portionen verdrückt *g*

****

Ein weiteres Highlight war für mich natürlich auch, dass persönliche Treffen mit einigen meiner Bloggerkollegen. Irgendwie kennt man sich ja doch über's Internet. Ich habe mich riesig gefreut, dass ich Zorra, Heike, Mel, Juliane, Sabine und die Jungs von Topf und Löffel kennenlernen durfte und wir hatten wirklich jede Menge Spaß! Die Ausartungen wurden selbstverständlich nicht bildlich festgehalten *hust*

****

Und dann hatte ich ja noch ein Aufgabe zu erfüllen..... die liebe Dorothée von Bushcooks Kitchen, hatte mich gebeten Nelson mal abzuknutschen. Ja ne is klar!! Ich kann doch nicht einfach prominente Fernsehköche küssen... 


Dank der EOS M konnte ich dieses Foto, dank diverser Canon Apps auch direkt auf mein Iphone übertragen und bei Facebook veröffentlichen, wo das Foto gleich für Gekreische sorgte :-) - Mission erfüllt!

****

Das Event fand übrigens im East Hotel statt, welches sich in unmittelbarer Nähe zur Reeperbahn befindet. Was für eine atemberaubende Location, als ich schon mein Zimmer betrat stockte mir der Atem, denn in so einem durchgestyltem Hotel hatte ich noch nie übernachtet. WOW!




****

Am Dienstag habe ich mir dann noch ein bisschen Hamburg angeschaut, denn mit Verstand war ich dort noch nie gewesen. Also tigerte ich so durch die Gassen und ließ mir die Schneeflocken um die Nase tanzen. Eine Adresse hatte ich mir bereits vorab herausgepickt -> Mutterland - das konnte ich mir nicht entgehen lassen und außerdem bräuchte ich noch ein paar kleine Mitbringsel zum Nikolaus.


Also schnell ein bisschen Schokolade, Nuss-Nougatcreme und einige andere Kleinigkeiten gekauft und dann ging's auch so langsam wieder Richtung Flughafen.

Naja, was soll ich sagen.... Fietje wurde mir dann leider abgenommen, da half auch ewiges Diskutieren nix, aber innerlich habe ich gekocht wie ein Vulkan. Mann kann's ja auch bisserl übertreiben.... das man keine Flüßigkeiten im Handgepäck transportieren darf war mir ja schon klar, aber das dazu auch eine Nuss-Nougat-Creme zählt.... *kochtschonwieder* .... klar hätte ich das Glas auch noch einchecken können, aber das war mir dann letztendlich zu blöd! Und auf den Gedanken das Glas vor dem Sicherheitsangestellten aufzuessen bin ich auch nicht gekommen, aber nach der Menge, hätte ich ihm vermutlich noch vor die Füße gekot*** - Blöd gelaufen!! Und Tschüß Hamburg!

****

Trotz diesem kleinen Ärgernis war mein kleiner Erlebnisaufenthalt in Hamburg unvergesslich gewesen und ich werde diese zwei Tage auch nicht so schnell vergessen.

****

Zum Abschluss noch herzlichen Dank an Björn und Anna von wildcard communication, welche dieses Event zusammen mit Canon Deutschland auf die Beine gestellt haben. 

****

Achja... was ich noch gut fand, dass es sich bei diesem Event, nicht um ein reines Foodbloggertreffen handelte. Es war durchaus sehr interessant einmal Blogger aus dem Technik und Beautybereich kennenzulernen, auch wenn diese teilweise nicht wussten, wer Nelson Müller ist *zwinker*, aber dafür haben sie ganz andere Sachen auf dem Kasten! Ein bunte gelungene Mischung!

Die Teilnehmer im Überblick: